«Teil-Lockdown» in Berlin: Weihnachtsmärkte im November verboten

«Teil-Lockdown» in Berlin: Weihnachtsmärkte im November verboten

Im November gilt zur Eindämmung der Coronakrise berlinweit ein «Teil-Lockdown». Unter anderem Weihnachtsmärkte dürfen bis Ende des Monats nicht öffnen.

Weihnachtsmarkt auf dem Alexanderplatz (2)

© Enrico Verworner

Das Verbot von Weihnachtsmärkten geht mit umfangreichen Einschränkungen im Kultur- und Freizeitbereich einher. In Abstimmung mit dem Bund und den Ländern beschloss der Berliner Senat am 29. Oktober 2020 mit der zehnten Änderung der Berliner Infektionsschutzverordnung einen zeitlich begrenzten «Teil-Lockdown». Ab 02. November bis zum Ablauf des 30. November 2020 sind Weihnachts- und Jahrmärkte verboten. Darüber hinaus dürfen Gastronomiebetriebe nicht für den Publikumsverkehr öffnen. Zudem müssen Museen, Konzerthäuser, Theater und weitere Kultureinrichtungen geschlossen bleiben.

Berliner Weihnachtsmarktsaison startet voraussichtlich Anfang Dezember

Nach aktuellem Stand verschiebt der Beginn der Weihnachtsmarktsaison vom 23. November auf den 01. Dezember 2020. Viele Weihnachtsmarktbetreiber fordern vom Berliner Senat Planungssicherheit für diesen Eröffnungstermin.

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachten mit Frank Zander
© Frank Herrmann

Weihnachten mit Frank Zander fällt aus

25 Jahre lang hat Frank Zander ohne Unterbrechung eine Weihnachtsfeier für Obdachlose und Bedürftige veranstaltet. Dieses Jahr fällt sie aufgrund der aktuellen Covid-19 Pandemie aus. mehr

Quelle: BerlinOnline/ks/dpa