Weihnachtsfilmfestival Weihnachtsfilmfestival

Festival der Weihnachtsfilme

Die fünf Langfilme des Weihnachtsfilmfestivals 2017 stehen fest. Von einer abenteuerlichen Bestattung in der italienischen Provinz, dem Alltag als Weihnachtsmann, von riesigen Schildkröten bis hin zum festtäglichen Serienmörder und kannibalischen Familientraditionen ist alles mit dabei. Dieses Jahr wird der "Focus on Fun" gelegt und ein außergewöhnliches Programm mit vielen Premieren präsentiert.

Sonntag 24.12.2017 | 21:00 Uhr | Weltpremiere | Horror, Komödie
Mercy Christmas

Freitag 22.12.2017 | 20:30 Uhr | Fantasy, Komödie
ラブ&ピース / Love and Peace

Samstag 23.12.2017 | 20:15 Uhr | Deutschlandpremiere | Komödie, Drama
Last Christmas

Sonntag 24.12.2017 | 17:00 Uhr | Deutschlandpremiere | Dokumentarfilm
I Am Santa Claus

Freitag 22.12.2017 | 23:00 Uhr | Deutschlandpremiere | Horror
O'Hellige Jul! / Christmas Cruelty!

22. – 24. Dezember 2017 im Kino Moviemento

Das Weihnachtsfilmfestival fand im Jahr 2016 zum ersten Mal statt. Es nimmt sich umfassend dem Thema ‚Weihnacht‘ in all seinen wunder- und sonderbaren Facetten an. Anhand von nationalen sowie internationalen Langspielfilmen und Kurzfilmblöcken wird das weihnachtliche Sujet von allen Seiten neu beleuchtet.

Den Veranstaltern geht es beim Weihnachtsfilmfestival vor allem um die Präsentation von ausgefallenen Weihnachtsfilmen und weniger um oft gesehene Kassenschlager. So reihen sich neben weihnachtlichen Komödien auch kritische, tragische, satirische sowie schaurige Beiträge in das Programm ein.

Unterhaltsame Feiertage im Kino

Auch wenn das Fest der Liebe polarisiert, lohnt es sich, sich auf den Geist der Weihnacht einzulassen. In der dunklen Jahreszeit wird das Kino zum magischen Ort, der zum Nachdenken anregt, berührt und manchmal auch ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Wer dem Weihnachtsstress entfliehen möchte, seine Liebsten nicht in der Nähe hat oder wer leidenschaftlicher Cineast ist, findet im Weihnachtsfilmfestival die perfekte Gelegenheit, mit anderen zusammen schöne, besinnliche und unterhaltsame Feiertage im Kino zu verbringen und einen frischen Blick auf die sonst so traditionelle Weihnacht zu werfen.

Dem ‚Wundern‘ genügend Raum geben

André Kirchner – Festivalleiter - möchte mit dem Weihnachtsfilmfestival die Begeisterung für das Sagenhafte, Liebenswerte und Unheimliche der Weihnachtszeit in die Großstadt projizieren ohne in verklärter Romantik zu schwelgen. Mit einem frischen aber auch hinterfragenden Blick sollen moderne Weihnachtsbräuche betrachtet werden, um dem ‚Wundern‘ genügend Raum zu überlassen.

Kirchner selbst ist in einem Dorf am Wald aufgewachsen und hat die Weihnachtszeit als etwas ganz Besonderes und Magisches erlebt.

(Bilder: BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG; Panorama Punkt GmbH; Kunst in den Gerichtshöfen; Ines Schilgen PR; www.enrico-verworner.de; The Coca-Cola Company; JUMP House Holding GmbH; Daniel Wetzel; V.N. Hoang; facebook.com)