Weihnachtspakete Pixabay

Pakete verschicken wird teurer - Zuschlag kurz vor Weihnachten

Der amerikanische Paketdienstleister UPS erhöht in der Weihnachtszeit das Porto innerhalb der USA. Wie die Welt berichtet, überlegen auch deutsche Paketdienstleister eine Preiserhöhung in der Weihnachtssaison.

Vor allem GLS und Hermes wollen die deutlich höheren Kosten in den Weihnachtswochen an die Kunden weiterzugeben. Der deutsche Marktführer Deutsche Post DHL, der einer der Hauptzusteller für den Online-Händler Amazon ist, und DPD planen laut „Welt“ keine konkreten Sonderzuschläge für das Weihnachtspaketgeschäft.

Grund für die steigenden Preise für Paketsendungen ist das boomende Online-Geschäft, das die Anzahl der Versandkartons in den letzten Wochen vor Weihnachten massiv ansteigen lässt. Eine pünktliche Zustellung von Online-Bestellungen können Logistikfirmen nur mit zusätzlichen Saisonarbeitskräften und entsprechend mehr Transportmitteln gewährleisten.

UPS hat in den Vereinigten Staaten von Amerika einen Zuschlag für die letzten beiden Novemberwochen und die Woche direkt vor Heiligabend angekündigt. Mit diesen Preisaufschlägen soll die Kundschaft dazu animiert werden, ihre Bestellungen zeitlich anders zu planen und über die Wochen zu verteilen.

Das deutsche Tochterunternehmen des US-Paketdienstes UPS will laut Sprecher keinen Aufschlag nehmen.

Quelle: BerlinOnline/Welt
(Bilder: fotolia; BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG; Kunst in den Gerichtshöfen; Ines Schilgen PR; www.enrico-verworner.de; The Coca-Cola Company; Concert Concept; JUMP House Holding GmbH; Daniel Wetzel; V.N. Hoang; facebook.com)