Weihnachten mit Frank Zander

Weihnachten mit Frank Zander

Jedes Jahr an Weihnachten arrangiert Frank Zander mit seiner Familie und vielen Freunden eine Weihnachtsfeier für ca. 3000 Obdachlose und Bedürftige.

  • Weihnachten mit Frank Zander© Manfred Neugebauer
  • Weihnachten mit Frank Zander© Frank Herrmann
  • Weihnachten mit Frank Zander© Manfred Neugebauer
  • Weihnachten mit Frank Zander© Manfred Neugebauer
Auch 2018 gibt es im Hotel Estrel Berlin das traditionelle Gänseessen, Live-Musik und Sachspenden in Form von warmen Kleidern, Schlafsäcken, Getränken und anderen nützlichen Dingen.

Jedes Jahr bieten Prominente ihre Hilfe an. Sie servieren das Weihnachtsmenü, füllen das Unterhaltungsprogramm oder verteilen zusammen mit vielen weiteren Ehrenamtlichen die Geschenke an die bedürftigen oder obdachlosen Erwachsenen und Kinder.

Serviert werden alljährlich insgesamt etwa 3000 Gänsekeulen, 6500 Knödel, 850 Kilo Rotkohl und 250 Liter Soße. Kosten bis zu 45.000 Euro werden durch Spenden gedeckt.

Weihnachten mit Frank Zander: Wie alles begann

1995 veranstaltet Frank Zander mit seiner Familie für 300 Obdachlose im Schloss Diedersdorf zum ersten Mal ein Weihnachtsessen. Inspiriert wurde er von Bruce Springsteen, der in seiner Heimat zur Präsentation seiner neuen CD mal nicht die üblichen Promis und Pressevertreter einlud, sondern die ärmsten der Armen.

Zanders Weihnachtsfeier sollte erst auch zur CD Präsentation dienen, aber sein Gefühl sagte ihm, dieses besondere Fest doch lieber ausschließlich den Obdachlosen zu widmen. Das erste Weihnachtsessen wurde ein großer Erfolg und seitdem konnte und wollte Zander nicht mehr auf das alljährliche Gänseessen verzichten.

Von Jahr zu Jahr wurden es mehr Gäste, die dem Ur-Berliner vertrauten und sich auf diesen wichtigen Termin das ganze Jahr freuten. Im Jahr 2003 waren es bereits 1.400 Obdachlose, die in das Berliner Estrel Hotel kamen und gemeinsam mit Freunden ein unvergesslichen Abend verbrachten.

Prominente wie Reinhard Mey, Axel Schulz, Laurenz Meyer, Andrea Fischer oder Oli P. servieren den feinsten Gänsebraten, während auf der Bühne sich die Stars die Hand geben. Frank Schöbel, das Theater des Westens, Ayman, Achim Mentzel, Catlén, Gebrüder Blattschuss, Bernhard Brink, Flashback... um nur einige zu nennen sangen und spielten für die Obdachlosen, natürlich alle ohne Gage.

Einlass zur Weihnachtsfeier

Obdachlose und Bedürftige haben mit einem kostenfreien Einlassbändchen Zutritt zur Weihnachtsfeier. Die Verteilung der Bändchen erfolgt ab Mitte Dezember in über 60 sozialen Einrichtungen (Aufwärmestellen,
Essensausgaben und Notübernachtungen) und am 20.12.2018 ab 13 Uhr in der Zentralen Beratungsstelle für Menschen in Wohnungsnot (Levetzowstraße 12a – 10555 Berlin) an obdachlose und bedürftige Menschen.

Die Bändchen werden nur persönlich verteilt und können nicht für andere Personen mitgenommen werden.
Kälte Nothilfe: Weihnachtsfest für alle
© Kälte Nothilfe

Weihnachten für Obdachlose und Helfer im YAAM

Zum 7. Mal organisiert die Kälte Nothilfe Berlin mit dem YAAM das größte offene Weihnachtsfest der Stadt für Obdachlose und alle, die helfen wollen oder die an diesem Abend nicht alleine sein möchten. mehr

Wer mithelfen möchte

Wer in diesem Jahr vor Ort unterstützen möchte, kann sich im Oktober 2018 per Onlineformular (siehe Link unten) anmelden.

Weitere Informationen zum Obdachlosenfest

Was: Weihnachten mit Frank Zander - Ein Fest für Obdachlose und Bedürftige
Wann: Freitag, 21. Dezember 2018
Wo: Berliner Estrel Convention Center

Weitere Informationen zur Feier finden Sie unter:
www.obdachlosenfest.de

Spendenkonto:

Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz e.V.

IBAN: DE48 3506 0190 0000 0444 40
BIC: GENODED1DKD
BLZ: 350 601 90 - KTO: 44 44 0
Kennwort: Frank hilft

Wer Fragen zu Sachspenden, musikalischen Beiträgen, Berichterstattungen oder zur Organisation hat, kann eine E-Mail schreiben oder anrufen: (030) 887 09 600

Kooperiert wird auch dieses Jahr wieder mit dem "Diakonischen Werk" und es besteht die Möglichkeit, ggf. Spendenquittungen zu erhalten.