Weihnachtsmarkt BerlinOnline

"Advent Lichter Genuss" im Natur-Park Schöneberger Südgelände

Der traditionelle Adventsmarkt in der Lokhalle muss pausieren – die Lokhalle wird in den nächsten Jahren saniert und steht danach wieder für Veranstaltungen zur Verfügung.

Als Ersatz präsentieren viele bekannte Aussteller ihr Kunsthandwerk auf Marktständen außerhalb der Lokhalle, rund um den Wasserturm, im Giardino Segreto und vor der Brückenmeisterei.

Die Veranstaltung am ersten Adventswochenende hat das Motto „Advent Lichter Genuss“.

Lichtinstallationen

Wer das Gelände betritt, wandelt schon im Eingangsbereich zum Natur-Park Südgelände - auf der Wiese vor der „Gelben Wand“ - durch einen Lichtergarten aus Kerzen. Die Kunst-Licht-Installation am dahinterliegenden Tunnel überrascht mit Effekten eines renommierten Lichtkünstlers. Auch das Wahrzeichen des Natur-Parks - der Wasserturm - ist mit seiner schönen Beleuchtung nicht zu übersehen.

Neben den üblichen weihnachtlichen Leckereien wie gebrannte Mandeln und Maronen werden hausgemachte Gnocchi, gefüllte Teigtaschen und Bratwurst angeboten um den Hunger zu stillen. Süßes und Wärmendes wie Crêpes, Kaffee, Punsch und Obstweine stehen ebenso bereit.

Neben der Wiese am Wasserturm wartet ein kleines Highlight: eine kleine Gruppe Gotland-Schafe, die auch teilweise den Aufwuchs im Natur-Park kurz halten, wird dort präsentiert.

Der Schäfer verkauft verschiedene Produkte aus der Schafzucht: Wolle (inklusive Spinnrad), Felle, Wurst und Schinken.

Unterhaltung im Park

In der warmen und trockenen Brückenmeisterei gibt Fräulein Brehm Kurzepisoden zu Wildtierarten wieder und Birgit Hägele erzählt Geschichten.

Kunst, Natur und Technik

Das ehemalige Bahngelände, das teilweise unter Natur- und Landschaftsschutz steht, hat das ganze Jahr über eine Menge zu bieten. Seit dem Jahr 2000 ist eine interessante Mischung aus Kunst, Natur und Technik zu erleben. Beliebt sind die Relikte der Bahnära, wie die alte Dampflokomotive der Baureihe 50, der 50 Meter hohe stählerne Wasserturm, zahlreiche Wasserkräne, Weichen, Schienenstränge und Lichtmasten. Auch die beiden alten Gebäude Brückenmeisterei mit dem Café und die etwa 100 Jahre alte Lokhalle werden gerne besucht. Letztere wird in den nächsten Jahren saniert.
Weitere Informationen zum Park finden Sie hier.