Umwelt- und Weihnachtsmarkt Sophienstraße Ralf Bielefeldt

Umwelt- und Weihnachtsmarkt in der Sophienstraße

An drei Adventswochenenden

Der traditionelle Umwelt- und Weihnachtsmarkt in der Sophienstraße bezaubert schon seit 1995 durch seine Lage im typischen Altstadtcharme der Spandauer Vorstadt.

Wer in der Abenddämmerung einen Spaziergang über den Weihnachtsmarkt macht, fühlt sich Dank der weitestgehend aus dem 18. Jahrhundert erhaltenen Bebauung mit Handwerksbetrieben und Kleingewerbe in alte Zeiten zurückversetzt. Lichtinstallationen, Herrnhuter Sterne und die im Hintergrund beleuchtete Sophienkirche versetzen das Marktgeschehen in festliche Stimmung.

In diesem Ambiente finden die Besucher an den weihnachtlich geschmückten Buden handverlesene und hochwertige Objekte und Weihnachtsgeschenke von Berliner Designern und Kunsthandwerkern und von diversen Umweltschutzorganisationen. Naturwaren und Gegenstände aus fairem Handel sind ebenso dabei wie Weihnachtsbaumschmuck nach historischen Vorlagen, schönes Kinderspielzeug, trendig-hippe Kunstwerke und Upcycling-Produkte.

In diesem Jahr präsentieren über 80 verschiedene Händler ihre kunstvolle, hochwertige und außergewöhnliche Ware. Neben blauem Bernstein und zertifizierter Naturkosmetik gibt es außerdem pädagogisches Spielzeug aus schwedischem Design, Keramikgeschirr in organischen Formen und zahlreiche weitere Angebote.

Neben den kulinarischen Weihnachtsmarkt-Klassikern wie Crêpes, Bratwurst, Raclette, gerösteten Mandeln oder Glühwein finden die Besucher in diesem Jahr auch besondere Imbissangebote mit original irischen Pies und veganen Gerichten.

Jedes Jahr aufs Neue beeindrucken die über den Marktplatz laufenden Phantasiefiguren auf Hochstelzen und die feenhaft dahinschwebenden Goldengeln. Kinder können den Weihnachtsmann begrüßen und sich auf originelle Gaben freuen.

Der faire Weihnachtsmarkt

Doch wieso heißt dieser Weihnachtsmarkt eigentlich ‚Umweltmarkt‘? „Wir verbrauchen wenig Energie, verzichten völlig auf Fahrgeschäfte und sonstigen Schnick-Schnack. Wir geben Berliner Start-Ups eine Plattform für deren kreative Produkte und eine große Anzahl der 80 Händler produziert selbst, handelt fair und unterstützt Hilfsprojekte in ärmeren Ländern der Welt. Darüber hinaus fördern wir regionale, schulische Einrichtungen, denn eine gute Bildung unserer Kinder beeinflusst deren Umgang mit unserer Umwelt“, so Organisator Ralf Bielefeldt.

(Bilder: www.enrico-verworner.de)