Bahnhit - ICE Deutsche Bahn

Preishit: Winterspecial Berlin mit Bahn und Hotel

Städtereise nach Berlin bis zum 31. Oktober buchen und im November und Januar besonders günstig vier Tage lang die Hauptstadt besuchen mit Übernachtung in Top-Hotels.

Berlin - ein Erlebnis

Berlin ist die Stadt, die niemals schläft! Bei einem Kurztrip von vier Tagen haben die Besucher ausreichend Zeit, die Highlights der pulsierenden Hauptstadt zu entdecken. Und das nicht nur im Sommer. Auch im Winter ist eine Reise in die Spreemetropole ein reizvolles Erlebnis.

Mit mehr als 150 Museen, drei Opernhäusern, einer bunten Theaterlandschaft und vielen interessanten Galerien ist das kulturelle Angebot unerschöpflich. Geschichts-Interessierte können in die bewegte Vergangenheit der Stadt eintauchen. Shoppen geht man entweder auf den Einkaufsmeilen Kurfürstendamm und Friedrichstraße oder in den Straßen der Kieze in Prenzlauer Berg oder Friedrichshain, wo sich in einem der vielen kleinen Läden vielleicht das besondere Geschenk finden lässt.

Das Bahnhit-Angebot

Berlin-Besucher können im November und Januar besonders günstig in die Hauptstadt fahren: Wer bis zum 31. Oktober einen Aufenthalt von zwei bis vier Tagen bucht, übernachtet in einem Top-Hotel, Frühstück inbegriffen. Zum Angebot gehört die deutschlandweite An- und Abreise mit der Deutschen Bahn. Außerdem besteht freie Zugwahl am An- und Abreisetag. Die Hin- und Rückfahrt findet im ICE/ ICE-Sprinter statt, wahlweise in der ersten oder zweiten Klasse.
Die Bahnhit-Reise gibt es zum besten Preis. Der Winterspecial-Preis spart bis zu 46 Euro.

Überblick zum Winterspecial-Preis für Berlin

2 bis 4-Tage-Städtereise im November und Januar gibt es zum vergünstigten Pauschalpreis.

  • im November und Januar bis zu 46 Euro beim Paketpreis Bahn und Hotel sparen
  • deutschlandweite An- und Abreise mit der Deutschen Bahn bei freier Zugwahl
  • bis zu 3 Hotelübernachtungen in ausgewählten Hotels inklusive Frühstück
  • Zum besten Preis hier buchen - bei Berlins offiziellem Stadtportal

(Bilder: BerlinOnline; BVG / Oliver Lang; BerlinOnline/Monika Haider)