Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, gelten in Berlin umfangreiche Abstands- und Hygieneregeln. Weitere Informationen »

A wie Advent, Z wie Zoff

Ein Weihnachts-ABC

Was haben das Erzgebirge, Rovaniemi am finnischen Polarkreis und Yiwu in China gemeinsam? Sie alle leben von Weihnachten!

Bild 1
  • „Selflove“-Adventskalender. Deutschland, 2019. Vertrieb: Amorelie (Sonoma Internet GmbH)
    © Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen / Michael Mohr

    „Selflove“-Adventskalender. Deutschland, 2019. Vertrieb: Amorelie (Sonoma Internet GmbH)

  • Krippe to go mit Fingerpuppen aus Peru, 2014. Vertrieb: Titicaca Trade
    © Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen / Michael Mohr.

    Krippe to go mit Fingerpuppen aus Peru, 2014. Vertrieb: Titicaca Trade

  • „Christkind (Dźěćetko), Trebendorf (Trjebin)“. Aus der Serie „Irrlicht“, Detail
    © Yana Wernicke

    „Christkind (Dźěćetko), Trebendorf (Trjebin)“. Aus der Serie „Irrlicht“, Detail

  • Still aus Videoclip „We Three Queens“ mit Manila Luzon, Peppermint & Alaska Thunderfuck. USA, 2018. Directors: Brad Hammer & Shawn Adeli
    © Mit freundlicher Genehmigung von PEG Records

    Still aus Videoclip „We Three Queens“ mit Manila Luzon, Peppermint & Alaska Thunderfuck. USA, 2018. Directors: Brad Hammer & Shawn Adeli

  • Still aus Videoessay „Xmas Unwrapped“, Vereinigtes Königreich, 2014
    © Toby Smith

    Still aus Videoessay „Xmas Unwrapped“, Vereinigtes Königreich, 2014

Weihnachten hat als saisonales Fest einen beispiellosen Siegeszug angetreten und wird heute auf der ganzen Welt gefeiert – egal, ob christlich oder nicht.

Jenseits der religiösen Botschaft sind es vor allem die besondere Stimmung, der Familienbezug sowie der Konsum-Aspekt des Festes, die vielerorts anschlussfähig sind. Als „Fest der Liebe“ erzeugt es gleichzeitig hohe Erwartungshaltungen – und damit auch Enttäuschungen. Weihnachten führt ebenso zu Ausschlüssen – von denjenigen, die an Weihnachten allein sind, sich kein Festessen und keine Geschenke leisten können oder es aus religiösen oder kulturellen Gründen nicht feiern. Zudem lassen sich anhand des Weihnachtsfests verschiedene gesellschaftliche Konfliktfelder wie unter einem Brennglas untersuchen, so zum Beispiel die Debatten um Rassismus, die sich schon seit vielen Jahren am Zwarte Piet-Begleiter des Sinterklaas in den Niederlanden entzünden.
In einem Mix aus Objekten aus der Sammlung des MEK, Fotografien, Musik und Film umkreist die Sonderausstellung entlang des Alphabets Helles und Dunkles, Popkultur und Hochamt, Protest und Humor rund um Weihnachten. Typisch weihnachtliche Dinge wie Adventskalender und Pyramiden stehen neben aktuellen Musikvideos, Hollywood-Filmen und Selfies: Sie beleuchten so unterschiedliche Themen wie N wie Nachhaltigkeit am Beispiel der Weihnachtsproduktion in der chinesischen Großstadt Yiwu, F wie Fernsehen als ritualisierte familiäre Festtagspraxis oder auch T wie Tradition, die ganz unterschiedlich gelebt werden kann.

Laufzeit: Mo, 08.11.2021 bis Di, 15.02.2022

Findet hier statt:

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.