Besuch im Deutschen Spionagemuseum

Besuch im Deutschen Spionagemuseum

Wenn die Aufregung der Kinder an Heiligabend zu groß wird, sorgt EIN Museum in Berlin garantiert für Ablenkung.

  • Deutsches Spionagemuseum© Deutsches Spionagemuseum
    Im Kinderlabor lässt sich die Welt der Geheimschriften entdecken.
  • Deutsches Spionagemuseum© Deutsches Spionagemuseum
    Der Laserparcours im Deutschen Spionagemuseum
  • Deutsches Spionagemuseum© Deutsches Spionagemuseum
    Überwachungskameras
  • Deutsches Spionagemuseum© Deutsches Spionagemuseum
    Multi­media-­Stationen zeigen, wie viele Informationen im Internet und Sozialen Medien gesammelt und genutzt werden.
  • Deutsches Spionagemuseum© Deutsches Spionagemuseum
    Die interaktive Karte ermöglicht einen neuen und außergewöhnlichen Blick auf die Hauptstadt der Spione.
  • Deutsches Spionagemuseum© Deutsches Spionagemuseum
    Beim Passworthacker wird das eigene Passwort überprüft.
  • Deutsches Spionagemuseum© Deutsches Spionagemuseum
    Aktensammlung
  • Deutsches Spionagemuseum© Deutsches Spionagemuseum
    Mit verschiedenen Geheimtinten können Kinder im Agentenlabor eigene Geheim-Nachrichten schreiben und Sie wieder sichtbar machen.
  • Deutsches Spionagemuseum© Deutsches Spionagemuseum
  • Deutsches Spionagemuseum© Deutsches Spionagemuseum
    Mit verschiedenen Geheimtinten können Kinder im Agentenlabor eigene Geheim-Nachrichten schreiben und Sie wieder sichtbar machen.
Das Deutsche Spionagemuseum am Leipziger Platz bietet auf einer Fläche von 3000m² eine Zeitreise durch die Geschichte der Spionage, dem zweitältesten Gewerbe der Welt. Seine Besucher können mit allen Sinnen erleben, was sich seit Jahrtausenden in einer Schattenwelt abspielte, wo Späher, Spitzel, Agenten, Kodierer und Täuscher zu Hause waren.

Spaß in einer interaktiven Hightech-Ausstellung

Für die kleinen Gäste klingt das nach Abenteuer, wenn sie mit den Detektiv-Geschichten rund um die 5 Freunde, TKKG oder der drei ??? vertraut sind. Genau dafür ist die Familien-Ausstellung konzipiert. Hier können Kinder in die Welt ihrer Helden abtauchen und Geheimcodes dechiffrieren, Wanzen suchen, das Aktenpuzzle zusammenstellen oder am Passworthacker testen, wie sicher ihr Passwort ist. Selbst zu Helden verwandeln sich die Kids im Laserparcours, wo die Aufgabe darin liegt, per Hand-Scan den Abschuss feindlicher Raketen zu stoppen.

Spannende Instrumente der Topspione

Für leuchtende Augen sorgen neben der berühmten militärischen Verschlüsselungsmaschine des Zweiten Weltkriegs – die Enigma – garantiert auch die einzigartigen Ausrüstungsgegenstände von Agenten und Topspionen wie Pistolen in Pfeifen und Lippenstiften, Kameras in Feuerzeugen und Gießkannen, Mikrofone in Büchern und Schuhabsätzen oder Geheimverstecke in Schachspielen und Wandbildern.

Auf einen Blick

Was: Deutsches Spionagemuseum
Öffnungszeiten:
täglich von 10 bis 20 Uhr (auch an allen Feiertagen und Heiligabend)
Eintritt:
12 Euro, ermäßigt 8 Euro (Kinder bis 6 Jahre frei)
Alter: empfohlen ab 8 Jahren

Deutsches Spionagemuseum

Adresse
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Nahverkehr

S-Bahn
U-Bahn
Bus
Regional­bahn