Gewinnen Sie 1x2 Tickets für das renommierte Ballet Rambert aus Großbritannien

Gewinnen Sie 1x2 Tickets für das renommierte Ballet Rambert aus Großbritannien

  • Aisha and Abhaya (4)© Uldus Bakhtiozina
  • Aisha and Abhaya (1)© Anne Van Aerschot
  • Aisha and Abhaya (2)© Anne Van Aerschot
  • Aisha and Abhaya (3)© Anne Van Aerschot
  • Aisha and Abhaya (9)© Anne Van Aerschot
  • Aisha and Abhaya (5)© Anne Van Aerschot
  • Aisha and Abhaya (6)© Hugo Glendinning
  • Aisha and Abhaya (7)© Hugo Glendinning
  • Aisha and Abhaya (11)© Anne Van Aerschot
  • Aisha and Abhaya (13)© Anne Van Aerschot
  • Aisha and Abhaya (8)© Anne Van Aerschot
  • Aisha and Abhaya (12)© Anne Van Aerschot
  • Aisha and Abhaya (10)© Anne Van Aerschot

Ihre Gewinnchance am 08.12.2019:

Gewinnen Sie 1x2 Tickets für die Deutschlandpremiere von „Aisha and Abhaya“ des renommierten Ballet Rambert aus Großbritannien am 11. März 2020 im Haus der Berliner Festspiele.

Meisterwerke des zeitgenössischen Tanzes bei den Berliner Festspielen

Mit dem Tanzstück „Aisha and Abhaya“, das im Januar in London Premiere feiert, erzählen die israelische Choreografin Sharon Eyal und der britische Regisseur Kibwe Tawares Hans Christian Andersens Märchen „Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern“ als die Geschichte zweier Schwestern neu. Das Setting: eine fantastische, aber von realen Problemen und Gefahren geplagte Welt. Die beiden Schwestern sind Geflüchtete, ihre Heimat ist vom Krieg zerrissen. In einem neuen Land kämpfen sie ums Überleben, werden aber in der letzten Nacht ihres Lebens mit ihrer Familie wiedervereint. Ein modernes Märchen über Hoffnung, Mut und Liebe als facettenreicher Tanzabend mit Film, Animation, Musik und Live-Performance. mehr

Aisha and Abhaya (6)
© Hugo Glendinning

Neben „Aisha and Abhaya“ präsentieren die Berliner Festspiele im Frühjahr 2020 drei weitere Meisterwerke des zeitgenössischen Tanzes. Ballet Rambert zeigt mit der Neubearbeitung der legendären Produktion „Enter Achilles“ von Tanz-Revolutionär Lloyd Newson ein eindrückliches Porträt britischer Pubkultur, in dem sich alles um die Frage nach der Definition von Männlichkeit dreht. mehr

Aisha and Abhaya (11)
© Anne Van Aerschot

Die belgische Kompanie Rosas um die international gefeierte Choreografin Anne Teresa De Keersmaeker gastiert im April im Haus der Berliner Festspiele, im Gepäck die Wiederaufnahmen zwei ihrer erfolgreichsten Produktionen. In „Rain“ (live) entwickeln sieben Tänzerinnen und drei Tänzer zum Beat von Steve Reichs minimalistischer Musik, live eingespielt vom Ictus Ensemble, ein überbordendes Spiel vitaler und gleichzeitig erschöpfender Gruppenchoreografien. mehr

Aisha and Abhaya (2)
© Anne Van Aerschot

Zu Kompositionen György Ligetis und Eugène-Auguste Yasÿes treffen in „Achterland“ zwei Welten aufeinander, wenn sich die fünf weiblichen und drei männlichen Tänzer*innen auf der Bühne umkreisen. Zwischen Zurückhaltung und Dominanz entsteht eine spannungsreiche Choreografie mit Live-Musik, in der Grenzen und Symbole spielerisch verschwimmen. mehr

Viel Glück ...

... beim großen Adventskalender Gewinnspiel wünscht Ihnen das Team der

Berliner Festspiele

Adresse

Haus der Berliner Festspiele
Schaperstraße 24
10719 Berlin